Schlagwort: Rohkost

Essbare Wildkräuter im Winter: Vogelmiere

Wunderbar frisch und saftig grün ist auch die Vogelmiere trotz winterlicher Temperaturen im Garten. So können wir uns auch im Winter mit frischem Grün versorgen. Die Vogelmiere ist besonders reich an Kieselsäure – gut für Haut und Haare :-).

Wußten Sie, dass die Vogelmiere so neutral lecker schmeckt, dass sie früher auf Märkten als Salat verkauft wurde? Sie siedelt sich als Einjährige überall dort an, wo nährstoffreicher, nackter Boden zu sehen ist, so wie hier im biologisch gedüngten Blumentopf. Oder in meinen Erdbeerbeeten, die ich im August oder September freijäte und mit Kompost dünge. Dort laufen dann ziemlich schnell die behaarte Schaumkresse und viel Vogelmiere auf, die mich den ganzen Winter über mit frischem Grün versorgen.

Dazu noch eine Handvoll frische Grünkohlblätter und der Wintersalat

Basis-Wildkräuterkurs im April

In diesem Basis-Wildkräuterkurs lernen Sie die häufigsten essbaren Wildkräuter kennen, die vor unserer Haustür, in unseren Gärten und am Wegesrand wachsen. Wildkräuter bieten uns das Plus an Mineralstoffen, Spurenelementen und weiteren Vitalstoffen, das wir zur Stärkung unseres Immunsystems gut gebrauchen können. Es gibt viele Stufen der Gesundheit. Klettern Sie eine Stufe höher.

Probieren Sie je nach Saison einen Wildkräuter-Smoothie, 2 Heilkräutertees und einen Brennessel oder Giersch-Spinat oder eine Brennessel-Kartoffelsuppe.

Im April kann ich am Vormittag die 3 großen Handvoll Zutaten für unsere Wildkräuter-Gerichte schon etwas schneller finden, aber ich muss doch noch alle verfügbaren Kräuter mischen: kleinen Löwenzahn, Giersch und Brennesseln, Gänseblümchen, kriechendes Fingerkraut, Vogelmiere, Gundermann etc.

Der Kurs findet hier im Naturgarten und auf dem angrenzenden Feldweg statt.

Im Anschluß werden gerne alle Fragen zum Thema Wildkräuter und rohkostbetonte Vollwertkost beantwortet.

Kosten 35 Euro. Bitte anmelden bei:

Naturgarten-Planerin Julia Wehner, Mooringer Str. 4b, 28865 Lilienthal, Tel.: 04792 955683

Wildkräuterkurse-essen

Basis-Wildkräuterkurs im Mai

Der Kurs ist bereits ausgebucht. Aber im Juni und Juli sind noch Plätze frei. 

In diesem Basis-Wildkräuterkurs lernen Sie die häufigsten essbaren Wildkräuter kennen, die vor unserer Haustür, in unseren Gärten und am Wegesrand wachsen. Wildkräuter bieten uns das Plus an Mineralstoffen, Spurenelementen und weiteren Vitalstoffen, das wir zur Stärkung unseres Immunsystems gut gebrauchen können. Es gibt viele Stufen der Gesundheit. Gehen Sie eine Stufe höher.

Probieren Sie je nach Saison einen Wildkräuter-Smoothie, Heilkräutertees und im Mai vielleicht einen Wiesenknöterich-Spinat oder einen gemischen Salat mit Wildkräutern.

Im Mai finde ich am Vormittag die 3 großen Handvoll Zutaten für unsere Wildkräuter-Gerichte im Nu und manchmal auch einen Löwenzahn, der so groß ist wie ein Frisée-Salat und eine ganze Mahlzeit ergibt. Dazu weiterhin z.B. Gundermann, Knoblauchrauke und die nach Lakritz schmeckende Süßdolde.

Der Kurs findet hier im Naturgarten und auf dem angrenzenden Feldweg statt.

Naturgarten Julia Wehner, Mooringer Str. 4b, 28865 Lilienthal, Tel.: 04792 955683

Kosten: 25 Euro

Um Anmeldung wird gebeten.

Basis-Wildkräuterkurs im März

In diesem Basis-Wildkräuterkurs lernen Sie die häufigsten essbaren Wildkräuter kennen, die vor unserer Haustür, in unseren Gärten und am Wegesrand wachsen. Wildkräuter bieten uns das Plus an Mineralstoffen, Spurenelementen und weiteren Vitalstoffen, das wir zur Stärkung unseres Immunsystems gut gebrauchen können. Es gibt viele Stufen der Gesundheit. Klettern Sie eine Stufe höher.

Probieren Sie je nach Saison einen Wildkräuter-Smoothie, Heilkräutertees und im März vielleicht einen Giersch-Spinat oder einen gemischen Salat mit Wildkräutern.

Im März muss ich am Vormittag die 3 großen Handvoll Zutaten für unsere Wildkräuter-Gerichte mühsam zusammensuchen und von allem ein wenig nehmen: ersten kleinen Löwenzahn, ersten schönen Giersch und Brennesseln, Knoblauchrauke, Gänseblümchen, kriechendes Fingerkraut, Vogelmiere, Gundermann etc.

Der Kurs findet hier im Naturgarten und auf dem angrenzenden Feldweg statt.

Naturgarten Julia Wehner, Mooringer Str. 4b, 28865 Lilienthal, Tel.: 04792 955683

Kosten: 25 Euro

Um Anmeldung wird gebeten.

 

Wildkräuterkurs

Basis-Wildkräuterkurs von der VHS Lilienthal

Aufgrund des momentanen Lockdowns wurde der Kurs auf den 18. Juni 2021  16.00 – 18.15 Uhr verschoben. Der Kurs ist bereits ausgebucht. Es wurde ein zweiter Termin für einen VHS-Kräuterkurs am 6. August festgelegt. Bitte melden Sie sich direkt bei der Volkshochschule Lilienthal an.

In diesem Basis-Wildkräuterkurs lernen Sie die häufigsten essbaren Wildkräuter kennen, die vor unserer Haustür, in unseren Gärten und am Wegesrand wachsen. Wildkräuter bieten uns das Plus an Mineralstoffen, Spurenelementen und weiteren Vitalstoffen, das wir zur Stärkung unseres Immunsystems gut gebrauchen können. Es gibt viele Stufen der Gesundheit. Klettern Sie eine Stufe höher.

Probieren Sie je nach Saison einen Wildkräuter-Smoothie, Heilkräutertees und jetzt im Mai vielleicht einen Brennessel-Spinat oder einen gemischen Salat mit Wildkräutern.

Im Juli und August zeige ich wahrscheinlich viel die saftigen einjährigen Wildkräuter im Gemüsegarten, weil die Standard-Wildkräuter des Frühjahrs wie Giersch, Löwenzahn und Brennessel jetzt verblüht und ein wenig zäh geworden sind. Wir suchen also nach Vogelmiere, Franzosenkraut und weißem Gänsefuß (oft Melde genannt). Auch Gänsedistel, großer Odermennig und kleinblütiges Weidenröschen sind immer zu finden. Daneben bietet der Garten natürlich viele ungewöhnlichere Wildkräuter. Schließlich hatte ich einmal eine Staudengärtnerei 🙂

Der Kurs findet hier im Naturgarten und auf dem angrenzenden Feldweg statt.

Naturgarten Julia Wehner, Mooringer Str. 4b, 28865 Lilienthal, Tel.: 04792 955683

Kosten: 14,50 Euro

Bitte über die VHS Lilienthal anmelden.

Wildkräuter-Salat im Hochsommer

Dieser Salat mit einer großen Handvoll Wildkräutern besteht aus Tomaten, Möhren, Roter Bete, Zwiebeln und den Wildkräutern: Vogelmiere, Malve, Gänsedistel, Löwenzahn, Gänsefuß… Alles was jetzt im Gemüsegarten beim Jäten so anfällt. Vielfalt und Farben der Natur. Dazu ein selbstgemachtes cremiges Dressing aus Fenchel, Zitrone, Gewürzen, Mandeln, Knoblauch und Chili 🙂

Wildkräuter-Smoothie: grüner Zitronen“pudding“ :-)

Und so sieht er aus, der grüne, wilde „Zitronenpudding“ aus Wildkräutern, Obst und 2 TL Chia-Samen. 🙂
Dafür habe ich vor allem Wildkräuter aus dem Garten plus 1 Blatt vom ersten Grünkohl genommen.
Vom restlichen Grünkohl wurde dann ein fermentiertes Kim Chi hergestellt: bissfestes koreanisch schmeckendes „Sauerkraut“ in Dunkelgrün mit ein paar Karotten für mehr Farbe…

Wildkräuter-Smoothie im August

Für einen Wildkräuter-Smoothie ist fast jeden Tag Zeit, denn er ist schnell zubereitet: 1 große Handvoll selbst gesammelter Wildkräuter. Heute gab es alles das, was im Gemüsegarten gejätet werden musste, weil es im Weg hing :-): Malvenblätter, die erste Vogelmiere, Gänsedistelblätter, Löwenzahn und Gänsefuß, dazu 1 Blatt vom ersten eigenen Grünkohl, 1 Banane und ein weiteres saftiges Obst wie 1 Nektarine oder 1 Handvoll Beeren (oder 1 Orange oder 1/2 Grapefruit, je nach Saison). Als I-Tüpfelchen gebe ich eine Scheibe von einer Bio-Zitrone samt Schale mit hinein.Alles gut mixen. Und dann in eine Schale zusammen mit 2 TL Chia-Samen geben. Dann schmeckt das Ganze wie ein grüner Zitronenpudding. Herrlich. Und die Wildkräuter sin so voller MIneralien, Vitamine, Spurenelemente, Enzyme etc. etc. … ein Mehrfaches von dem, was in gezüchtetem Gemüse steckt. Das wirkt spürbar. Guten Appetit.