Schlagwort: Vollwertkost

Essbare Wildkräuter im Winter: Vogelmiere

Wunderbar frisch und saftig grün ist auch die Vogelmiere trotz winterlicher Temperaturen im Garten. So können wir uns auch im Winter mit frischem Grün versorgen. Die Vogelmiere ist besonders reich an Kieselsäure – gut für Haut und Haare :-).

Wußten Sie, dass die Vogelmiere so neutral lecker schmeckt, dass sie früher auf Märkten als Salat verkauft wurde? Sie siedelt sich als Einjährige überall dort an, wo nährstoffreicher, nackter Boden zu sehen ist, so wie hier im biologisch gedüngten Blumentopf. Oder in meinen Erdbeerbeeten, die ich im August oder September freijäte und mit Kompost dünge. Dort laufen dann ziemlich schnell die behaarte Schaumkresse und viel Vogelmiere auf, die mich den ganzen Winter über mit frischem Grün versorgen.

Dazu noch eine Handvoll frische Grünkohlblätter und der Wintersalat

Essbare Wildkräuter im Winter: Behaarte Schaumkresse

Auf meinen Kompostmieten und im Gemüsegarten finde ich auch jetzt bei Minusgraden noch wunderbar saftige und grüne Wildkräuter für die rohkostbetonte Vollwertküche. Die Behaarte Schaumkresse (Cardamine hirsuta) ist eine Verwandte des hübschen Wiesenschaumkrautes, das im Mai auf feuchten Wiesen blüht. Die Schaumkresse schmeckt genau wie unsere Küchenkresse. So habe ich den ganzen Winter gesundes Grün mit Kressengeschmack frisch aus dem Garten.

Lassen Sie die Einjährige ruhig blühen. Sie setzt schnell Samen an, vertrocknet dann und fällt z.B. im Staudenbeet dann nicht weiter auf. Und die Samen sorgen dann ab Herbst wieder für junge Kressepflänzchen. Nebenbei werden wahrscheinlich auch so manche Samen für die Vögel verstreut.

Basis-Wildkräuterkurs im April

In diesem Basis-Wildkräuterkurs lernen Sie die häufigsten essbaren Wildkräuter kennen, die vor unserer Haustür, in unseren Gärten und am Wegesrand wachsen. Wildkräuter bieten uns das Plus an Mineralstoffen, Spurenelementen und weiteren Vitalstoffen, das wir zur Stärkung unseres Immunsystems gut gebrauchen können. Es gibt viele Stufen der Gesundheit. Klettern Sie eine Stufe höher.

Probieren Sie je nach Saison einen Wildkräuter-Smoothie, 2 Heilkräutertees und einen Brennessel oder Giersch-Spinat oder eine Brennessel-Kartoffelsuppe.

Im April kann ich am Vormittag die 3 großen Handvoll Zutaten für unsere Wildkräuter-Gerichte schon etwas schneller finden, aber ich muss doch noch alle verfügbaren Kräuter mischen: kleinen Löwenzahn, Giersch und Brennesseln, Gänseblümchen, kriechendes Fingerkraut, Vogelmiere, Gundermann etc.

Der Kurs findet hier im Naturgarten und auf dem angrenzenden Feldweg statt.

Im Anschluß werden gerne alle Fragen zum Thema Wildkräuter und rohkostbetonte Vollwertkost beantwortet.

Kosten 35 Euro. Bitte anmelden bei:

Naturgarten-Planerin Julia Wehner, Mooringer Str. 4b, 28865 Lilienthal, Tel.: 04792 955683

Basis-Wildkräuterkurs im September

In diesem Basis-Wildkräuterkurs lernen Sie die häufigsten essbaren Wildkräuter kennen, die vor unserer Haustür, in unseren Gärten und am Wegesrand wachsen. Wildkräuter bieten uns das Plus an Mineralstoffen, Spurenelementen und weiteren Vitalstoffen, das wir zur Stärkung unseres Immunsystems gut gebrauchen können. Es gibt viele Stufen der Gesundheit. Gehen Sie eine Stufe höher.

Probieren Sie einen Wildkräuter-Smoothie, Heilkräutertees und im September einen Salat mit vielen gemischten Wildkräutern, um zu sehen, dass man die Wildkräuter gut in die gesunde Alltagsküche integrieren kann.

Im September ist der Garten normalerweise vom ersten ordentlichen Regen nach dem Hochsommer wieder ganz erfrischt. Der leicht bittere Löwenzahn, der wie ein herber Endiviensalat schmeckt und in Frankreich sogar auf dem Markt verkauft wird, treibt im Rasen noch einmal schön saftig durch. Auf den Gemüsebeeten breitet sich die milde Vogelmiere ganz frisch und üppig aus. Sie enthält viele wichtige Spurenelemente und bleibt lange auf den Beeten, so dass man sie bis spät in den Winter ernten kann. Allein diese Kombination ist im Salat sehr schmackhaft. Dazu pflückt man hier und da eines der zwanzig weiteren Kräuter, die ich Ihnen zeige.

Der Kurs findet hier im Naturgarten und auf dem angrenzenden Feldweg statt.

Naturgarten Julia Wehner, Mooringer Str. 4b, 28865 Lilienthal, Tel.: 04792 955683

Kosten: 25 Euro

Um Anmeldung wird gebeten.