4. Reiner Ziergarten

                Unter dem "Reinen Ziergarten" verstehe ich hier einen reinen Zier- oder Bauerngarten, der aber die Natur fördert, indem er biologisch gedüngt wird. So können die Bodenlebewesen gedeihen, die den Garten natürlich fruchtbar erhalten. Insekten dürfen leben und so kommen auch viele Vögel in den Garten. Was aber den meisten Menschen nicht bewusst ist: Die beliebten Blumen unserer Bauerngärten, die Hortensien, Rhododendren, Dahlien, Phlox, Tränendes Herz, Lupinen, eigentlich alle Astern, die meisten Rosen, die Sonnenhüte, Sonnenblumen und Pfingstrosen, etc. etc.,  sie alle sind exotische Pflanzen aus anderen Kontinenten. Viele wurden zudem so gezüchtet, dass sie nun besonders große oder besonders farbige oder gefüllte Blüten aufweisen.  In einer Zeit, als draußen die Wiesen noch bunt waren, waren die Gartenbesitzer von der exotischen Pracht beeindruckt. So haben wir uns an sie gewöhnt und die meisten Gärten enthalten fast nur noch diese nicht heimischen Pflanzen. Aber auch in solch klassischen Ziergärten können wir etwas für die heimische Tierwelt tun: Eine ungefüllte europäische Rose mit den typischen stumpfen Blättern,  ein paar Pfirsichblättrige Glockenblumen oder rosa Silbertaler, Hohe Schlüsselblumen  oder Lungenkraut unter den Sträuchern lassen sich unauffällig in jeden Garten bringen. Durch sie wird auch der ganz klassische Biogarten noch ein wenig lebendiger. Oder Sie lassen die Natur in einem kleinen Gartenbereich walten. Lassen Sie sich zeigen, wie das geht. Ich berate Sie gern.